herbstmood, landart & leckeres mit pflaumen ...





ich liebe den herbst, auf jeden fall wenn er so charmant daherkommt wie bisher in diesem jahr  ... immer noch wunderbare wärme mit viel sonne, die sich zwar immer mal wieder durch  dramatisches  wolkenspektakel am himmel kämpfen muss, aber sie kommt.


klar, ein wenig abschiedsschmerz vom sommer schwingt mit, aber auch das liebe ich, dieses melancholische an diesen übergängen vom sommer in den herbst und dann in die wintermonate. 

kränze sind für mich im herbst ein must have und ich mag es sehr sie zu binden.



fast jedes jahr gab es hagebuttenkränze, dieses jahr gibt es einen mit schneebeeren, einen mit eichenlaub und hortensien und einen aus heidekraut.









nochmal aus dem vollen schöpfen und bunte blumen ins haus holen ...



und sich schon mal für die herbstabende mit neuen kerzen eindecken ...



im september gebe ich auch stets eine meiner liebsten fortbildungen für unsere pädagogischen fachkräfte 
"kunst in und mit der natur mit kindern", an diesem tag lernen sie die kunstrichtung landart kennen.



diesmal waren wir in einem seminarraum im lidice haus, welches ganz nah am werdersee liegt und somit viel natur bietet.
von mir zu hause aus führt mich der weg da hin mit dem rad an der weser entlang, setze mit einer kleinen fähre über den fluss



und fahre durch ein hübsches parzellengebiet, bis ich am seminarhaus angekommen bin. schöner kann ein arbeitsweg 
sein.
entzückend die kleinen gartenhäuschen ...

 


am vortag hatte ich dort schon ein anderes arbeitstreffen, da war es noch ziemlich verregnet und ich war voller sorge, was ich mit den teilnehmer*innen mache, wenn draußen alles matschig ist.


aber das wetter am nächsten tag war perfekt um in der natur zu arbeiten ...



so, nun noch ein paar kleine sonntagsleckereien. 
schnell gemacht und herbstlich köstlich ... 



500g pflaumen waschen und entkernen, holunderbeeren waschen und von den stielen zupfen. mit ca 180ml apfelsaft (oder auch rotwein), zimt, ingwer, gemahlenen nelken, vanille und frisch geriebener zitronenschale bei milder hitze köcheln lassen, bis die pflaumen und beeren weich sind.
einen esslöffel speisestärke in kaltem wasser anrühren und damit das kompott andicken. mit ahornsirup oder auch zucker süßen. fertig.
passt zu eigentlich zu jeder art von süßspeise. milchreis, pudding, joghurt, käsekuchen ...



hier krönt das pflaumenkompott käsekuchenbrownies :-)



für den brownie boden:
120g butter
120g zartbitterschokolade
150g rohrzucker
1 prise salz
2 eier
60ml milch
100g mehl

für die käsekuchenschicht:
500g frischkäse
125g schmand
150g zucker
3 eier
1 vanille

die butter und schokolade in einem kleinen topf bei geringer hitze schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. vom herd nehmen und zucker und salz unterrühren. eier und milch ebenfalls unterrühren (schneebesen oder handrührgerät). das mehl darübersieben und unterheben – nur so viel rühren, wie unbedingt notwendig. den teig in die muffinförmchen füllen und glattstreichen. in den backofen schieben und für ca 20 minuten backen.

während der brownieboden bäckt, den frischkäse mit zucker, eiern und vanille in einer großen schüssel gut verrühren. schmand zugeben und unterrühren. den brownieboden aus dem ofen nehmen und die hitzezufuhr auf 160° reduzieren. die käsekuchenmasse auf den boden füllen und ggf. glattstreichen und etwas rütteln, damit luftblasen entweichen. auf der untersten schiene für weitere 40-50 minuten backen – die mitte des käsekuchens sollte sich gesetzt haben. den herd ausschalten und den käsekuchen bei offener tür etwa 10 minuten abkühlen lassen. 
etwas von dem pflaumenkompott on top!




für heute verabschiede ich mich bei euch und sage innigsten dank für euren besuch und eure lieben worte :-)
genießt einen WUNDERvollen sonntag!










xoxo amy

einfallsReich amy k.

Kommentare:

Astridka hat gesagt…

Liebe Amy, du machst mich sentimental an diesem sonnigen Spätsommersonntag! Landart! Was habe ich mit den Kindern geschwelgt in diesem Angebot der Natur ( was dieses jahr besonders üppig ausfällt )! Toll, dass das nun Kolleginnen in Fortbildungen nahe gebracht wird! Besonders charmant: Federn & Pusteblumen im Heu!
Aber du bist eben auch eine tolle Stylistin, was auch deine Kränze und die Blumenfotos zeigen. Da mag ich meinen alten rostigen Engel glatt wieder aus seinem Kellerdasein befreien...
Einen schönen Sonntag!
Astrid

Sonja Geyer hat gesagt…

Amy ! wie immer ein wunderbarer Post und Gedanken die das Herz erwärmen! Vielen Dank dafür und die Kränzchen sind einfach zauberhaft! Ich hatte leider noch keine Zeit um welche zu binden aber ich habe es fest vor! Auf die Kerzenzeit freue ich mich auch schon sehr obwohl ich die wunderbare Wärme, die gerade jetzt so angenehm ist, vermissen werde. Es grüßt dich herzlichst Sonja

Renate aus Kaisheim hat gesagt…

Hallo Amy,
ich dachte, dir einen Kommentar schon hinterlassen zu haben, habe gehofft du antwortest mir, kann ihn aber nicht finden. Hast du ihn gelöscht oder habe ich einen Fehler gemacht?
Leider habe ich nicht gefunden dich sonst zu erreichen.
Gruß
Renate

Instagram


liebe leserinnen & leser!
alle bilder und texte in diesem blog sind mein eigentum (soweit nicht anders angegeben) und unterliegen dem urheberrecht.
wenn ihr ein foto haben möchtet, gerne, aber gebt mir bescheid und verlinkt es mit meinem blog!
vielen dank und viel spaß auf meinen seiten!