captain`s dinner & sechs tibetische mönche in der botanika...



[werbung] buchvorstellung

auch wenn es abends recht kühl geworden ist und ich schon überall leichte wolldecken auf den sesseln verteilt habe, zeigt sich der herbst von seiner schönsten seite.

nach der letzten landart fortbildung habe ich alles was nicht für die naturkunst verbraucht wurde, mitgenommen und den vögeln ein beerigkerniges mahl im garten bereitet ...







einen neuen kranz für die tür gab es auch ...


inzwischen ist es schon einige wochen her, dass sechs tibetische mönche aus dem kloster sera jey in indien in bremen zu besuch waren. 




fünf tage lang haben sie im japanischen garten der botanika an einem farbenprächtigen sandmandala in meditativer konzentration gearbeitet.




zuerst wird mit bleistift der grundriss für das mandala gezeichnet. dann wird mit zwei metallröhrchen, einem sandgefüllten und einem zum leichten reiben des gefüllten röhrchens, puderfeiner, gefärbter sand entlang der vorgezeichneten linien gestreut. allein das betrachten eines mandalas soll gegen die drei geistesgifte gier, hass und verblendung wirken, vor allem wird es aber zur unterstützung der meditation verwendet. 









wenn das sandmandala fertiggestellt ist, wird es rituell wieder zerstört, um die vergänglichkeit des seins zu symbolisieren.
in einer abschließenden zeremonie wird das sandmandala zusammengefegt und in einem gefäß gesammelt. der bunte sand wird daraufhin in ein fließendes gewässer geschüttet oder dem wind übergeben ...
ich hatte so etwas noch nie zuvor erlebt und war zutiefst beeindruckt und auf unbeschreibliche weise herzberührt.







ein teil des gesegneten sandes wurde in kleine tütchen abgefüllt und verschenkt. so haben alle ein wenig vom sandmandala mit nach hause nehmen können.
dann ging es gemeinsam in richtung weser ...











m
ein heutiges buch für euch
captain`s dinner
eine maritime entdeckungsreise mit original seemannrezepten
von paul pflüger
erschienen im teneues verlag



das schreibt der verlag...

ein maritimer bildband voller authentizität, der die große liebe zum meer und seinen bewohnern einfängt
in aufwendig recherchierten texten und porträts geben erfahrene fischer aus ganz europa einblicke in ihr leben und den fischfang im wandel der zeit
dank regionaler, bodenständiger und handverlesener original-seemannsrezepte der kulinarische begleiter für echte seafood-fans
ein charakterstarker bildband für (abenteuer)hungrige meerliebhaber, der durch spannendes storytelling, packende fotos und authentische seemannsrezepte das echte leben auf see und seine helden hautnah erlebbar macht. ob strahlender sonnenschein entlang der adriaküste oder zweieinhalb meter hoher seegang in der bretagne: captain’s dinner nimmt uns mit auf eine maritime entdeckungstour in die welt der fischerei. was bedeutet es, tagtäglich von den launen der natur abhängig zu sein oder bei windstärke 8 und regen die fischernetze einzuholen? und wie landen fangfrische doraden, heringe und co. eigentlich bei waschechten seebären in der mittagspause oder nach feierabend auf dem teller? auf der suche nach antworten hat der abenteuerlustige fotograf paul pflüger wind und wetter getrotzt, 27 verschiedene fischer monatelang in ganz europa an bord begleitet und ihnen bei der täglichen arbeit über die schulter und in die kombüse geschaut. entstanden ist ein lebendiges, intimes und unverfälschtes logbuch, das nicht nur durch mitreißende bildstrecken in die tiefe geht: in spannenden porträts kommen die protagonisten an deck erstmals selbst zu wort, berichten über handwerk, herzblut und herausforderungen in zeiten schrumpfender fischbestände und strenger fangquoten – und geben ihre ganz persönlichen, noch unveröffentlichten lieblingsrezepte preis. von gebratenem zwiebel-kräuterhering über irish surf & turf bis hin zu kalt geräucherter meeräsche – captain’s dinner vereint mehr als 50 herrlich einfache und leckere fischgerichte für genießer, die genauso einzigartig sind wie ihre köche und garantiert lust auf meer machen!



willkommen an bord! begrüßt uns paul pflüger auf den ersten seiten seines ungewöhnlichen kochbildbandes und nimmt uns mit auf eine abenteuerliche und kulinarische reise über die meere des alten kontinents.
und schon weht mir eine ordentliche brise salzige meerluft um die ohren und in die nase, ich höre das tuckern der kutter, das schreien der möwen... und lerne den rauhen alltag von 27 echten seebären/seebärin aus sizilien, lettland, schweden, spanien, italien, frankreich u.v.m. kennen.



ehrlich gesagt, konnte ich den begriff kulinarisch erst nicht so recht in verbindung bringen mit der küche der fischer, dachte ich in einer ersten assoziation an die oft spartanische verpflegung in der kombüse an bord. aber weit gefehlt. fischer aus allen ecken unseres kontinentes verraten wie sie ihre fangfrischen meeresschätze in der heimischen küche zu lieblingsrezepten verarbeiten.





die rezepte sind nicht von profiköchen überarbeitet, sondern kommen unverfälscht und authentisch aus den küchen der fischer... einfach, ursprünglich, köstlich!!! 

leider gibt es nicht zu jedem rezept ein foto.




für diese buchvorstellung wurde mir vom verlag ein kostenloses buchexemplar zur verfügung gestellt. ich bedanke mich herzlich!


nun müsste man meinen heute gibt es ein passendes fischgericht bei mir, aber da muss ich euch enttäuschen, es gibt einfach nur `ne kartoffelsuppe. ich habe es noch nicht geschafft, ein rezept aus dem buch nachzukochen.

by the way, auch zu kartoffelsuppe passt fisch. zum beispiel geräucherte forelle oder makrele.
heute: kartoffelsuppe



diese kartoffelsuppe ist wie so vieles aus meiner küche, ratzfatz gemacht!

kartoffeln schälen, waschen und vierteln. weich kochen. inzwischen in scheiben geschnittene wiener würstchen, möhrenscheiben und lauchringe in butter in der pfanne al dente braten.
das wasser der kartoffeln abgießen. die kartoffeln zu mus stampfen und mit milch zur gewünschten konsistenz aufgießen. das gebratene gemüse mit den würstchen unterheben. mit salz und frischem pfeffer aus der mühle würzen. on top frische gehackte petersilie. fertig!

für heute verabschiede ich mich bei euch und sage innigsten dank für euren besuch und eure lieben worte :-)
genießt einen WUNDERvollen sonntag!



xoxo amy

einfallsReich amy k.

1 Kommentar:

Astridka hat gesagt…

Toller Einblick in das Schaffen & die Gebräuche der tibetischen Mönche!
Und dein Menü für die gefiederten Freunde gefällt mir.
Einen schönen Sonntag!
Astrid

Instagram


liebe leserinnen & leser!
alle bilder und texte in diesem blog sind mein eigentum (soweit nicht anders angegeben) und unterliegen dem urheberrecht.
wenn ihr ein foto haben möchtet, gerne, aber gebt mir bescheid und verlinkt es mit meinem blog!
vielen dank und viel spaß auf meinen seiten!